Schill+Seilacher GmbH produziert jetzt Desinfektionsmittel

Böblinger Chemieunternehmen versorgt seit heute den Landkreis

Die Corona-Pandemie lässt deutschlandweit die Nachfrage nach Desinfektionsmittel rapide ansteigen, und so war es für die Schill+Seilacher GmbH, einem traditionsreichen Böblinger Chemieunternehmen eine Selbstverständlichkeit, ab sofort auch Desinfektionsmittel zu produzieren. Damit stellt das mittelständische Unternehmen bereits an zwei seiner drei Standorte in Sonderproduktion Desinfektionsmittel her. Neben dem Böblinger Werk ist auch das Schill + Seilacher-Werk im sächsischen Pirna in die Desinfektionsmittel-Herstellung eingestiegen.

„Zunächst haben wir in kleinen Mengen und ohne maschinelle Unterstützung für den Eigenbedarf Desinfektionsmittel hergestellt“, berichtet Herr Arndt, Betriebsleiter von Schill+ Seilacher in Böblingen. „Seit heute stellen wir mit behördlicher Genehmigung das Mittel in größeren Mengen in einer unserer Anlagen her. Beliefert werden damit insbesondere medizinische und soziale Einrichtungen im Landkreis Böblingen. Schill+Seilacher produziert das Desinfektionsmittel mit Namen „Desinfekt OFL“ nach der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen Rezeptur. „Wir stellen dieses Desinfektionsmittel den Abnehmern zu einem sehr fairen Preis zur Verfügung“, erklärt Herr Arndt. Die ersten 1.000L geben wir als Spende an die Stadt ab, die damit dringenden Bedarf decken kann. „Das ist unser kleiner und regional bezogener Beitrag zum Kampf gegen die Pandemie. Für die Herstellung von Desinfekt OFL haben wir extra Teile unserer Produktion zurückgestellt, um dafür Kapazitäten zu schaffen.“

Abgegeben wird das Mittel in Form von Fünf-Liter-Behältern ausschließlich an Apotheken, Krankenhäuser, Altenheime, Feuerwehren, Arztpraxen sowie sozialen Einrichtungen. „Als erste Charge werden wir zunächst rund 4 Tonnen des Desinfektionsmittels herstellen. Da aber eine der Komponenten des Mittels zurzeit sehr knapp ist, können wir nur limitierte Mengen herstellen und dementsprechend auch abgeben. Sobald hier die Rohstofflage besser geworden ist, fahren wir natürlich unsere Produktion weiter hoch. Die Anfragen kommen schon verstärkt aus allen Bereichen bei uns an“, so Herr Arndt.

Info

Weltweit stehen heute rund 1.000 Mitarbeiter für den Erfolg der Unternehmensgruppe Schill+Seilacher, die sich noch immer in Familienbesitz befindet. Tradition und durch ein hohes Maß an Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sichergestellte Innovation sichern unser dynamisches Wachstum.

Mehr lesen